Arttrado.de - Magazin und Marktplatz für junge Kunst.

Delila Berger aka. Rose Black im Portrait

Delila Berger aka. Rose Black im Portrait Zur Person: Delila Berger arbeitet unter dem Pseudonym Rose Black und ist eine
Weiterlesen

Delila Berger aka. Rose Black im Portrait

Zur Person:
Delila Berger arbeitet unter dem Pseudonym Rose Black und ist eine Künstlerin aus Schweinfurt. Sie wurde im November 1982 in Freital, Sachsen geboren.Im Dezember 2017 zog es Sie aus privaten Gründen nach  Schweinfurt/Unterfranken. Es fiel ihr aber nicht schwer sich an diese kleine Stadt zu gewöhnen. Ihren Angaben nach, findet  man dort eben auch mehr Ruhe und Gelassenheit.

Zu ihrer Kunst:
Rose Black malt klassische Portraits und wandelt manche Kunden in ihrer Darstellung auch in ihren Lieblingscharakter um. Ihre Werke kann man auch als Kunstdruck erhalten. Im vergangenen Jahr 2019, hat Sie mit ihrer Geschäftspartnerin aus Kanada, eine eigene Modelinie herausgebracht.

Rose Black im Kurzinterview

Bei einem Pseudonym ist die erste Frage natürlich, warum dieser Name?
Eines herrlichen Tages entdeckte ich eine wilde Rose. Diese Rose war so tiefrot, dass sie fast schwarz wirkte. Von da an ging sie mir nie wieder aus dem Sinn…

Wie lange malen Sie schon unter diesem Namen?
Ich beobachte meine Umgebung und Geschehnisse schon seit meiner früheren Kindheit, dadurch bin ich zum Handwerk Malerei gelangt.

Der Stil ihrer Bilder?
Meine Werke repräsentieren die andere Seite des Lebens. Damit möchte ich meinen Mitmenschen sagen: „Ihr seid mit eurem Schmerz nicht allein!“ Schließlich existiert Schmerz im Leben, er gehört dazu und sollte meiner Meinung nach nicht tabuisiert werden.

Ihre Vorbilder?
Ich bewundere Künstler die in ihrer Einzigartigkeit aufblühen. Absolute Favoriten sind: H.R Giger, Salvador Dali, Albrecht Dürer und Victoria Francès.

Was möchte Sie mit ihrer Kunst ausdrücken?
Mein Ziel ist es, mit meinen Bildern Anklang zu finden und Menschen dazu zu bewegen, nicht vor der Schattenseite ins blendende Licht zu flüchten. Depressionen, Tod und Enttäuschungen sind ein Teil unseres Lebens. Selbst die hübschen Blümchen, die nur gerne für die Ewigkeit festgehalten werden möchten, sterben eines Tages. Der süßeste Duft des Todes ist der einer Rose.

Warum duften Blumen?
Weil sie beim Sterben ihren Geruch abgeben bis sie verendet sind…

Veröffentlichen Sie alle Werke oder gibt es welche die Sie zurück halten?
Ich veröffentliche hauptsächlich nur meine eigenen Motive, die der Auftragsmalerei natürlich nur nach Absprache des Kunden.

Was darf auf keinen Fall über Sie an die Öffentlichkeit gelangen?
Bislang habe ich noch kein Geheimnis daraus gemacht wer ich bin, oder was ich mache. Doch bei einem Thema bleibe ich neutral „Politik“. Meine Kunst ist für alle da, auch wenn ich vor 2 Jahren mit meinem Werk „No Comment“ die Geschehnisse die uns alle betrafen und betreffen aufgefasst habe.

Die Hintergrundgeschichte der Entstehung können Sie hier nachlesen.

https://in-und-um-schweinfurt.de/kulturundfreizeit/erinnerungen-an-viele-narben-der-letzten-jahre-delila-berger-praesentiert-als-rose-black-ihr-neues-werk-no-comment/

Ihre Pläne für die Zukunft?
Leider hat uns die Coronakrise alle irgendwie eingeholt. Ich musste selber auch schon zwei Veranstaltungen absagen. Aber ich wünsche mir für uns alle, dass dies alles nachgeholt werden kann. In dem Sinne wünsche ich allen erst einmal viel Durchhaltevermögen und Kraft. Bleibt gesund.

Bisherige Ausstellungen

Wir können diese Worte nur unterstützen und wünschen uns das Delila Berger bald ihre Liste an Ausstellungen erweitern kann. Seit Ihrer ersten Gemeinschaftsausstellung, im Rathaus Schweinfurt, im April 2018 hat sich viel getan. Kurz darauf, im Juni 2018, „Tag des offenen Ateliers“ in der Gadengalerie Geldersheim. Abschließend, im November 2018, die Vernissage und langfristige Ausstellung im Rathaus Nüdlingen. Zwischenzeitlich wurde Sie erstmals im Kunstmagazin „Die Sammlung“ erwähnt, wo Sie „Die 10 Gebote“ bildlich umsetzte. Es folgte eine eigene Modelinie 2019 und im Februar 2020 die Vernissage und Ausstellung in der Disharmonie Schweinfurt. Dort illustrierte Sie die Bücher des Autoren Hajo Lehr. Darauf folgte eine zweite Erwähnung im Kunstmagazin „Die Sammlung“ – Alpha & Omega 3/1, das Thema: „Der Kreuzzug des Herrn“

Ein Einblick in ihre Werke 
Liebe 100cm * 70cm
Doreen, 70cm * 100cm
Leben 70cm * 100cm

Wer mehr von ihren düsteren Werken betrachten möchte, besucht am besten einmal ihre Website:
https://roseblackspecialartandfashion.webador.de/

Weitere Informationen

Mehr über die Modelinie von Rose Black gibt es hier:
https://sanditas.com/collections/rose-black-collection

Von uns ausgewählte Veranstaltungen finden Sie unter >>>Events<<<

Wenn Sie unser Projekt Arttrado unterstützen möchten, können Sie das über Paypal. NOTFALL@ARTTRADO.DE