Arttrado.de - Magazin und Marktplatz für junge Kunst.

Zwischen Kunst und Kommerz
Banksy – Streetart im Museum?

Banksy – Streetart im Museum? Banksy ist wohl der bekannteste Streetart-Künstler der Welt.  Trotzdem ist über seine Person wenig bis
Weiterlesen

Banksy – Streetart im Museum?

Banksy ist wohl der bekannteste Streetart-Künstler der Welt.  Trotzdem ist über seine Person wenig bis nichts bekannt. Das was man glaubt zu wissen ist reine spekulation. Banksy ist Weltweit aktiv und besonders bekannt für seine gesellschaftskritischen Werke. Als Streetart/Graffiti Künstler ist Banksy seit ca. 25 Jahren unterwegs und ist bis heute seiner Linie treu geblieben. Streetart ist in der Regel illegal, bricht Gesetze und regt zum Nachdenken an. Mit einem touch schwarzem Humor sprengt es die Norm und ist manchmal so nah an der Wahrheit das es wieder traurig ist. Aber vorallem ist es Kunst gegen Kommerz und Kapitalismus.

Zwischen Kunst und Kommerz

Der konsumkritische Künstler Banksy hat so hohe Wellen geschlagen das er jetzt Opfer seines eigenen Hypes wird. Auf einer Ausstellung in Berlin kann man zur Zeit  knapp 60 größere oder kleinere Werke von Bankys begutachten. Für einen stolzen Eintrttspreis von ca. 15€,  T-Shirts mit der Aussage „Kapitalismus zerstören“ gehen für 30€ über den Ladentisch und die  Kunstwerke als solches werden schon lange im mindestens 5 Stelligen Bereich gehandelt. Dies ist nicht im Interesse des Künstlers. Der Organisator ist der britische Galerist Steve Lazarides dieser war langezeit als Agent von Banksy unterwegs, ihre Wege trennten sich allerdings schon vor längere Zeit. Die Werke stammen aus Privatsammlungen das heißt Banksy verdient daran nichts, nicht das er das wollte aber gehört seine Kunst in ein Museeum? Kann er sich dagegen wehren? Und wie wird sich das ganze Entwickeln?

Galerien haben immer mehr Interesse an Graffiti

Nicht nur bei Banksy ist das Phänomen zu beobachten, immer mehr Galerien haben Interesse an Streetart und Graffiti Künstlern. 2017  eröffnete das „Urban Nation“. Das erste Berliner Street-Art-Museum. Eine Subkultur ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die Sprayer-Szene ist gespalten. Darf Streetart Kommerziell werden? . Das Berliner Projekt „The Haus“ erlaubte einigen Graffiti-Künstler ein ehemaliges Bankgebäude umzugestalteten. 3 Monate später wurde das Gebäude zum Abriss freigegeben. Die Arbeiten von 100 Graffitikünstlern zogen knapp 80.000 Besucher an. Das ganze erntete aber scharfe Kritik aus den eigenen Reihen. Kann man Streetart legalisieren? ein Wildes Tier zähmen?…. Kommt die Aussagekraft in einem Museeum überhaupt zur Geltung oder ist es nicht doch etwas paradox? –

Mit diesem und ähnlichen Themen setzt sich auch der folgender Film von (und mit?) Banksy auseinander.

Filmtipp: BANKSY: „EXIT THROUGH THE GIFT SHOP“ (2010)

Nichts mehr verpassen!