Galerie Commeter Hamburg yolo. Bergstraße 11 20095 Deutschland 53.550981 9.995181

Laurent Chéhère – Flying Houses – In der Galerie Commeter Hamburg

Laurent Chéhère – Flying Houses – In der Galerie Commeter Hamburg

Die Serie „Flying Houses“ (Fliegende Häuser) von Laurent Chéhère präsentiert einen surrealen und poetischen Blick auf das alte Paris und wurde inspiriert von Künstlern wie Jules Verne, Hayao Miyazaki, Albert Robida, Moebius, Robert Doisneau, Wim Wenders, Federico Fellini, William Klein, Serge Gainsbourg, Marcel Carné und Jean Cocteau. Die Werke setzen sich mit diversen Themen wie Wohnraum, Architektur, Kino, Popkultur, Street Art und der Vergangenheit auseinander. Der Künstler löst die Gebäude aus ihrem städtischen Kontext. Er hebt die Häuser aus der Anonymität der Straße und lässt sie vom Leben, den Träumen und Hoffnungen ihrer Bewohner erzählen.
Für seine Montagen fotografiert Chéhère Hunderte von Details, die er dann wie ein Puzzle zusammenfügt. So entstehen in den großformatigen Werken viele neue Komponenten und hintergründige Bezüge, die verschiedene Interpretationen zulassen: aus der Nähe und aus der Ferne. Durch diese zusätzliche Perspektive gelingt es dem Künstler, vorgefasste Ideen und Meinungen als solche zu entlarven. Chéhère selbst liefert zwar einige Deutungsansätze, letztendlich bleiben die schwebenden Häuser aber offen für jede Interpretation. Vielmehr soll sich der Betrachter seine eigene Meinung bilden.

Laurent Chéhère wurde in Paris geboren. Seine Leidenschaft sind Reisen durch Städte, Vororte und Länder – ebenso wie das Experimentieren mit verschiedenen fotografischen Darstellungsformen, von der Reportage bis hin zur konzeptionellen Fotografie.
Chéhères Arbeiten wurden bereits in zahlreichen Ausstellungen präsentiert, darunter die Paris Photo (2013), „The Fence“ in New York (2016), das Photo Festival in Tokio (2015), das Seoul Lunar Festival (2015) und das Photo Phnom Penh Festival (2013), das Lumiere Brothers Center for Photography in Moskau (2015), die Fotográfica Bogotá in Kolumbien (2015), das Caumont Art Center in Aix-en-Provence (2015), das John Michael Kohler Art Center in Wisconsin (2017) sowie das Musée des Civilisations de l’Europe et de la Méditerranée (MuCEM)* in Marseille.

* Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers.

Weitere Informationen

Öffnungszeiten

Di. – Fr. 11:00 – 18:00, Sa. 11:00 – 16:00

Weitere Informationen über die Galerie und den Künstler gibt es hier: https://commeter.de/ceemes/de/

Weitere von uns ausgewählte Veranstaltungen finden Sie unter >>>Events<<<

Titelbild: Ausschnitt Laurent Chéhère, „Pink“

Nichts mehr verpassen!